Training

Training

Training


06.09.2021

Gruppen-Training mit der Rolle

Gruppen-Training mit der Rolle

Der §20-Präventionskurs Fit&Roll® im AREAS von FITNESS PRIVATE

Wie man den Mobility-Trend erfolgreich mit einem Präventionskurs verbindet, zeigt das FITNESS PRIVATE in Konstanz. Das Studio hat einen eigenen §20-Kurs entwickelt und fungiert dank einer Kooperation mit BLACKROLL® auch als Ausbildungsstätte.

In dem Premiumstudio in schöner Lage direkt am Bodensee setzt man vor allem auf die vier Säulen Personal Training, Physiotherapie, Ernährungsberatung und Coaching. Seit mehreren Jahren gibt es auch Präventionskurse, erläutert die Ansprechpartnerin für Fragen zum Konzept, Franziska Schweizer. Neben den klassischen Angeboten für Rücken und Wirbelsäule sei dann auch Faszientraining in den Fokus geraten. Es entstand ein Konzept für myofasziale Entspannung und Kräftigung, das anschließend von der ZPP als Präventionskurs zugelassen wurde.

Das zehnwöchige Kurskonzept Fit&Roll®

Das eigene Kurskonzept ermöglichte dem Studio von da an ein Group-Fitness-Angebot, das von vielen Krankenkassen ein bis zweimal im Jahr bezuschusst wird. Es handelt sich um ein Ganzkörpertraining mit funktionellen Elementen sowie Faszienrollen und Faszienbällen. Die zehn Einheiten sind methodisch-didaktisch aufgebaut und entsprechen dem aktuellen GKV Leitfaden Prävention. Für das Studio ergab sich aber noch ein weiterer positiver Nebeneffekt.

Das Studio bietet auch eine Ausbildung mit dem eigenen Konzept an. Dank beruflicher und privater Verbindungen konnte das Unternehmen BLACKROLL als Kooperationspartner gewonnen werden. BLACKROLL® übernimmt dabei die Organisation und das Marketing der Education.

Gute Zusammenarbeit mit BLACKROLL®

Laut Schweizer klappt die Zusammenarbeit „unkompliziert und gut“. Sie zeigt die Vorteile der Ausbildung mit dem Fit&Roll® Kurskonzept auf: „Sie als Kursanbieter können sowohl Mitgliedern als auch Neukunden einen zertifizierten, qualitativhochwertigen und krankenkassen-bezuschussten Präventionskurs (nach §20, Abs.1, SGB V) bereitstellen.“

Neben dem Kurskonzept ist zur Durchführung einer Präventionsmaßnahme noch eine Grundqualifikation notwendig. Auch der finanzielle Faktor ist nicht zu unterschätzen. Bei einem Preis von 109,– Euro für die zehn Kurseinheiten liegen die Einnahmen bei 1.635,– Euro (brutto). Ein hoher Krankenkassenzuschuss von beispielsweise 80 Prozent kann dann neben dem Gruppensetting ein gutes Argument für den Endverbraucher sein.

Positives Feedback der Mitglieder

Bei Präventionskursen sind reine Selbstzahler eher eine Minderheit, sie profitieren vom Krankenkassenzuschuss. Viele Mitglieder würden das Angebot aber durchaus zweimal im Jahr nutzen. Auch neue Mitglieder habe man durch den Kurs bereits gewinnen können, berichtet Schweizer. Das Feedback falle dabei sehr positiv aus. Die Teilnehmer empfinden laut Schweizer die Kombination aus dem „Megatrend“ Mobility und funktionellen Kraftübungen als sehr angenehm. Dieser „andere“ Ansatz sei einzigartig und komme gut an. Die Kurse seien Hilfe zur Selbsthilfe und brächten nicht selten eine Schmerzlinderung.

Höherer Stellenwert für Prävention?

Kaum verwunderlich also, dass Produkte von BLACKROLL® im Studio auch zum Verkauf angeboten und rege nachgefragt werden. Aufgrund der Corona-Maßnahmen mussten die Kurse im Fitness Private leider bis Ende Juni 2021 pausieren. Franziska Schweizer hofft auf einen guten Sommer und einen höheren Stellenwert für die Prävention und das Gesundheitstraining. Gerade die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie wichtig (angeleitete) Bewegung für die Gesundheit sei.

Philipp Hambloch


‹ Zurück

© TT-Digi 2021