Marketing & Management

Marketing & Management

Marketing & Management


15.09.2022

Mehrwert für Mitglieder und Betreiber

Mehrwert für Mitglieder und Betreiber

Mit Biohacking-Anwendungen die Gewinnmarge im Studio verdoppeln

Daniel Donhauser hat zusammen mit einem Partner vor drei Jahren die erste von inzwischen vier Fitnessanlagen eröffnet. Um der klar definierten Zielgruppe gerecht zu werden, hat er das Angebot um ein eigenes Therapiekonzept aus Physio-, Kryo- und Hypoxietherapie ergänzt. Dadurch kann er die Bedürfnisse seiner Mitglieder noch besser erfüllen und ist wirtschaftlich noch stärker abgesichert.

Vor circa drei Jahren haben wir unsere erste Fitnessanlage eröffnet. Die Ausrichtung als Gesundheitsanbieter war von Anfang an klar definiert und folglich auch das Zielpublikum: Ältere, Beginner und eingeschränkte Personen. Circa 90% unserer Mitglieder entsprechen diesem Profil, zwei Drittel davon sind weiblich und das Durchschnittsalter liegt bei über 50 Jahren. Um diese Kunden optimal zu versorgen setzten wir auf einen Mix aus einfach zu bedienenden Geräten, die trainingswissenschaftliche Prinzipien durch Technologie sicherstellen, auf ein Fitness-Level-System inklusive Gamification und Trainingsdaten, welche die Abbruchwahrscheinlichkeit der Trainierenden senkt, und auf ein hohes Betreuungsniveau.

Krisensichere Physiotherapie

Trotz starker Wachstumsraten und einer Studioeröffnung pro Jahr hat uns die Corona-Krise gezeigt, dass das Geschäftsmodell-Fitness nicht ganz so robust ist. Auch vor dem Hintergrund einer steigenden Inflation bzw. einer Rezession wird deutlich, dass Fitness zum Teil immer noch als Lifestyle-Konsum anstatt als unverzichtbare Gesundheits-Investition gesehen wird. Für uns war das der Anlasspunkt unser Modell noch mehr Richtung Gesundheit zu drehen, da wir gesehen haben, dass unsere Physiotherapeuten weder unter Corona noch unter den aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen zu kämpfen haben – ganz im Gegenteil, die Nachfrage in unserem Therapiebereich ist stetig gestiegen.

Die Vorteile einer Kältekammer

Im ersten Schritt haben wir unser Physiotherapieangebot um eine Kältekammer erweitert. So konnten wir vor allem den bereits vorhandenen Patienten mit Rheuma, Arthrose, Arthritis oder anderen Gelenksproblematiken bzw. Rückenschmerzen helfen. Zeitgleich hatten und haben wir durch die Studios und unsere Physiotherapie einen fast unbegrenzten Leadkanal.

Besonders spannend an dem „Profit-Center“ Kryokammer ist, dass man auf sehr geringer Fläche, mit sehr wenig Mitarbeiteraufwand sehr viele Menschen pro Tag bedienen kann. Eine Anwendung dauert circa drei Minuten, so lassen sich mit Umziehen und Wechselzeiten bei unseren Öffnungszeiten circa 60 Kunden pro Tag bedienen und das bei einem durchschnittlichen Behandlungspreis von circa 25,– EUR.

Hypoxie-Therapie

Relativ schnell haben wir aber festgestellt, dass neben orthopädischen Problemen immer mehr Menschen mit Bluthochdruck, erhöhtem Cholesterin, Lungenproblemen, Long-Covid oder auch mit psychischen Erkrankungen zu uns kommen. Oftmals waren diese Personen so eingeschränkt, dass ein Start im Trainingsbereich fast ausgeschlossen war. Vor diesem Hintergrund sind wir mit der Hypoxie-Therapie gestartet. Das Konzept des Höhentrainings ist im Leistungssport schon relativ lange bekannt, erhielt im therapeutischen Bereich zuletzt auch mehr Zulauf, nicht zuletzt durch die Verleihung des Medizinnobelpreises 2019 an einen der Forscher in diesem Bereich.

Einsatzgebiete sind unter anderem Diabetes, Asthma, COPD, Burn Out, CFS, Bluthochdruck u.v.m. Auch hier sind die ökonomischen Kennzahlen sehr spannend, da wiederrum nur sehr wenig Platz benötigt wird, der Mitarbeiteraufwand je 45 Minuten Anwendung nur drei Minuten beträgt (die restliche Zeit liegt der Kunde alleine in der Therapieliege) und meist Therapie-Bündel im Wert von 500 bis 1.000,– EUR verkauft werden.

Viele Synergieeffekte durch Training & Therapie

Abgerundet wird unser Therapie-Angebot durch klassische Physiotherapie. So ergibt sich insgesamt ein sehr spannender Ansatz, da wir Kunden bereits mit Einschränkungen abholen und so später in den Trainingsbereich überführen können. Zusätzlich bieten unsere Fitnesskunden ein enormes Potenzial, zusätzliche Behandlungen zu verkaufen. Die Rahmenbedingungen für Kryo- und Hypoxie-Therapie stellen keine große Hürde dar: 20m² finden sich in jedem Studio und der Trainer kann immer wieder zwischendurch die diversen Anwendungen machen, so dass der Personalaufwand nicht wirklich steigt.

Bessere Positionierung & stärkere Kundenbindung

Da auch die Marketingkosten relativ gering sind, weil über Therapie bzw. Studios die Leads mehr oder weniger von alleine kommen, haben sich diese Bereiche als unsere Margenbringer entwickelt. Zusätzlich stellen wir fest, dass wir Ruhezeiten reduzieren (in der Ruhe wechselt der Trainierende in die Therapie), unsere Positionierung am Markt weiter schärfen und die Kundenbindung insgesamt steigt. ‹‹‹

Daniel Donhauser


‹ Zurück

© TT-Digi 2022